Unternehmensimage durch Soziales Engagement


03 Sep
03Sep

Viele Unternehmen engagieren sich für Stiftungen oder kümmern sich um gesellschaftliche Aufgaben. Oftmals bleibt jedoch die Kenntnis über die Wohltätigkeit der Unternehmen für die Verbraucher im Dunkeln/verborgen. Und das, obwohl sich laut der Reader’s Digest Trusted  Brands Studie 2019  sogar zwei Drittel der Befragten positiv über das soziale Engagement von Unternehmen äußerten. Trotzdem sagten  66%  der Befragten  „Habe ich schon mal gehört, weiß aber nur wenig darüber“ - obschon rund die Häfte angab, dass sich das Unternehmensimage durch eine Stiftung oder soziales Engagement deutlich verbessern würde. Nur knapp ein Drittel der Befragten glaubte, dass Stiftungen genutzt würden, um Steuern zu sparen.

Grundsätzlich herrscht ein großes Interesse auf Seiten der Verbraucher (ca. 50% der Befragten) über die Stiftungen und das Engagement der Unternehmen zu erfahren. Bei über 60-jährigen liegt das Interesse sogar bei mehr als 60%.

Neben der mangelnden Kenntnis über die Unternehmungsstiftungen, waren zudem nur wenige Stiftungen den Befragten namentlich bekannt. Neben Einrichtungen mit langer Tradition wie die Robert-Bosch- oder die Bertelsmann-Stiftung wurden oft  nur bekannte soziale Einrichtungen wie SOS Kinderdorf, Unicef oder WWF angegeben.

Durch die nach außen sichtbar gemachte Stiftungsarbeit wird mehr Aufmerksamkeit auf das Engagement gelenkt, was anderen als Vorbild dienen kanne, zumal die Unternehmen und Marken dadurch mehr Anerkennung für ihren Einsatz und sich selbst erfahren.

Seit der Gründung der deutschen Reader’s Digest Ausgabe vor mehr als 70 Jahren, legt das Magazin Wert darauf, gesellschaftliches Engagement hervorzuheben und porträtiert monatlich Menschen, die sich selbstlos für andere einsetzen.

In der Studie von 2019 wurde in einer offenen Befragung (ohne Vorgaben), neben Glaubwürdigkeit von Medien und vertrauenswürdigen Berufen auch das Vertrauen in Marken in über 27 Produktkategorien erhoben. Den Ergebnissen zufolge genossen Marken wie Abtei, Aida, Allianz, Almased, Aspirin, Bosch, C&A, Deutsche Telekom, Edeka, Eucerin, Frosch, Gerolsteiner, Haribo, Iberogast, Kind, Milka, Nestlé, Nivea, Persil, Rotkäppchen, Samsung, Sparkasse, Teekanne, Volkswagen, Weihenstephan, Whiskas und Wick das höchste Vertrauen.

Seit 2001 gibt es die Trusted Brands Studien des Reader’s Digest Deutschland. Das Magazin ermittelt jährlich das Markenvertrauen der Deutschen. Mit einer Auflage von mehr als 200.000 verkauften Exemplaren gehört Reader’s Digest Deutschland zu den Top 5 bundesweit verkauften Monatsmagazinen und erreicht 1,5 Millionen Leser.

Redaktion: Teresa Gérard

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.